Euer Blog - Gedankenaustausch

 

Es gibt kaum eine bessere Art mit tiefen Problemen und Hilflosigkeit umzugehen, als darüber zu schreiben. Alles muss raus. Und es hilft anderen, denn die können lesen, dass sie mit ihren Problemen nicht alleine sind und Lösungsansätze finden.


Tagebücher

Tagebuch Auszüge ab 18.Oktober 2012

 

Der Schock sitzt tief ich bin eine Brustkrebspatientin. OP 31.10.2012

Die Nacht ist schlimm Ängste wegen Otto, wegen Markus, Angst um mein Leben, Mutlosigkeit, Trauer, Tränen.

Ich habe nicht auf meine innere Stimme gehört habe meine Wut und Trauer in mich gefressen Um meine Familie zu schonen, ich habe alles gewusst und nichts mehr erhalten. Ist das der Schrei meiner Seele: ich bin auch noch da, wer steht neben mir gibt mir Zeit und Kraft und Abwechslung. Ich fühle mich so einsam, nicht wahr-genommen, ich verschwinde unter all den Problemen meiner Familie. Wer nimmt mich in den Arm, wer hält mich jetzt fest und gibt mir Sicherheit.


Ich finde mich wieder selbst und ich gewinne den Kampf!!!!!!


Ich gebe mir wieder Lebensfreude und Lebenslust. Ich nehme mir das einfach, wie weiss ich noch nicht, aber ich hols mir zurück!

 

19.Oktober 2012

So jetzt habe ich meinen persönlichen Tsunami erlebt. Panik. Panik Angst was wenn der Krebs schon weiter ist? Nein ich gewinne diesen verdammten Kampf!! Diese elende hinterlistige Dreckskrankheit nimmt mich nicht in den Würgegriff. Nicht mich,


ich bin stark! Ich geh nochmals nach Tansania auf den Peak, ich lauf nochmals durch die Urwälder in Asien,

ich geniesse noch viele Sommer auf dem See.


Scheisskrebs elender Feigling hast mich von hinten angegriffen Du wirst mich kennen lernen!

ICH WERDE WIEDER GESUNG MEIN LEBEN GEHT WEITER ICH GEH NOCHMALS ANS MEER ICH GEH NOCHMALS NACH AFRIKA ICH BIN IM TUNNELUND DAS LICHT KOMMT WIEDER ICH LAUFE DER SONNE ENTGEGEN

             

20.Oktober 2012

Bärbi war bei mir hat mich getröstet hat mir Mut gemacht hat mich fest gehalten hat mir die Leviten gelesen und mir gesagt lass Dich nicht hängen. Markus war da was sagte er: Mutter Du bist eine Kämpferin Mutter Du bist eine Kriegerin Du gewinnst den Krieg Mutter wir gehen noch viele viele Sommer auf den See………… ja mein Sohn der Sohn der Mutter Krieger Kämpfer.

Sonja hat sich nicht gemeldet ist böse weil ich jetzt nicht mit auf den Mekong kann im Frühling. Die wahren Freunde werden klar sichtbar. Nob‘ses wollten mich anrufen ich mochte nicht, sie haben es begriffen meine besten Freunde die ich habe schön dass es Euch gibt Ihr zwei lieben. Otto ist so krank und hat kaum Kraft mir zu helfen, doch er tut es. Wir sind zwei Krebs-Verwundete. Scheisskrankheit. So jetzt hab ich es entdeckt.


Mi Wäg geit zrügg is Läbe u i mini Gsundheit.

 

5.April 2013

Alle 40 Bestrahlungen hinter mir, bin ein verwundeter Krieger, habe Kriegsverletzungen an der Brust im Herzen auf der Seele.

Doch langsam geht es obsi. Ich lache wieder geh mit dem Hund in den Wald, ich lache wieder ich lache wieder!!!!!

Viele Seiten habe ich vollgeschrieben, aber ich habs überstanden. Was jetzt kommt kann nicht mehr so schwer sein. Mal schauen.

Mein Mut und meine Kraft kehren zurück ich habe viele viele schöne Erlebnisse gehabt von lieben Menschen. Viele kennen mich nicht mehr haben mich gemieden, Dummköpfe ich bin nicht ansteckend, aber vielleicht anstrengend oder vielleicht ein Beweis für Vergänglichkeit und für Dinge denen man ausweichen will. Nun macht nichts Diejenigen die mir geblieben sind, sind nun Fundamente aus Fels.


Aber verdammt nochmal es soll mir niemand mehr sagen Du siehst gut aus,

es soll mir niemand mehr sagen Kopf hoch.


Ich bin tausendmal auf die Nase gefallen aber 1000 + 1 Mal wieder aufgestanden. Hinter mir liegt ein Schlachtfeld aber wenn ich gut gucke hats schon grüne Gräser drauf und ab und zu ein Margritli. Mein Frühling beginnt, Leben, ich komme ich renne Dir entgegen. Frau Maurer hat gesagt wir sind eine Seilschaft Sie vorne ich in den Seilen in der Mitte und hinten Frau Heim und so schaffen wir den Gipfel. Nach dem Gipfel kommt der Abstieg es hat noch kleine und grosse Brocken drauf, aber ich habe die Sonne geschaut, den Sonnenaufgang gesehen.  Läck Du mir i läbe no und i bi uf em Wäg zu mir sälber. Halleluija Und Judihui

 

6.April 2013

Ich war heute zur Kontrolle alles i.O. läuft geht besser. Das Gefühl befreit von Angst von Bangen von Panik von Zweifeln -   frei frei frei frei


Ich entdecke mich und das Leben wieder.

 

15.Juli 2013

Ja bald habe ich alle Seiten in meinem Heft vollgeschrieben. Der Weg war lang aber ich glaube ich hab mir selbst gezeigt wer ich bin. Ich bin ich und mein Leben ist das einzige Leben das ich habe. Und meine Freunde haben ein grosse Rolle gespielt, seid umarmt ich danke Euch ich verneige mich vor Euch Ihr treuen Gefährten. Ich bedanke mich bei Euch bei Otto bei Markus es war wohl hart und brutal aber wir haben uns noch.


Hallo Leben ich bin da!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

49 Kommentare

Um neue Kommentare hinzuzufügen oder alle Beiträge zu sehen,

einfach auf den Orangen Kommentarzähler clicken