Gespräche

Es erfordert viel Mut und Kraft, mit seinen Ängsten fertig zu werden und sie zu offenbaren.

Nach der Diagnose Brustkrebs stellt sich für Sie wahrscheinlich die Frage: Wie bringe ich es meinen Angehörigen bei? Soll ich es meinen Kindern sagen? Muss ich es meinem Chef mitteilen?

Die Tatsache, an Brustkrebs erkrankt zu sein, löst bei den betroffenen Frauen Ängste und Sorgen aus. Sie müssen sich damit beschäftigen, ob und wie Sie es ihren Angehörigen sagen können. Dass man die Nächsten, die man liebt, schonen möchte, ist verständlich. Viele Betroffene wollen vor allem ihren Kindern eine solche Belastung ersparen.

Halten Sie sich jedoch vor Augen: Wenn Sie weder über die Krankheit noch über die damit verbundenen Ängste und Anstrengungen sprechen, besteht die Gefahr einer emotionalen Distanz, die auf Dauer z. B. innerhalb der Familie zu Missverständnissen und Spannungen führen kann.

Angehörige merken schnell, dass etwas nicht stimmt

Die Krebsdiagnose vor den nächsten Angehörigen geheim halten zu wollen, kann nicht lange gelingen. Früher oder später merken alle Beteiligten, dass etwas nicht stimmt. Gerade Kinder sind oft sehr sensibel für emotionale Stimmungen und für Veränderungen. Sie bemerken es, wenn die Mutter plötzlich häufiger beim Arzt ist, ohne über die Gründe zu sprechen, warum sie öfter gereizt und erschöpft ist oder nicht mehr an allen Aktivitäten so wie früher teilnimmt. Die Ungewissheit darüber, weshalb das so ist, verunsichert und schürt Ängste – und das umso mehr, wenn das Kind die Situation allein bewältigen muss oder sich nicht traut, darüber zu reden. Kinder sollten ebenso wie erwachsene Familienmitglieder darauf bauen können, über wichtige Veränderungen in der Familie informiert zu werden. Sie müssen die Chance erhalten, sich auf die Krankheit der Mutter einzustellen und mit den möglichen Konsequenzen umgehen zu lernen. Für Sie selbst kann ein klärendes Gespräch mit Ihrer Familie sehr entlastend wirken. Plötzlich sind Sie nicht mehr allein in und mit Ihrer Situation und erfahren Mitgefühl und Unterstützung.